Baubiologie

Hier erhalten Sie einige Informationen über Schimmel, Schadstoffbelastung, Elektrosmog, etc.

Schimmel

Schimmelpilze kommen in der Umwelt auf natürliche Weise vor, finden jedoch zum Teil auch in Gebäuden optimale Wachstumsbedingungen vor. Als Ursache für den Schimmelpilzbefall kann immer Feuchtigkeit genannt werden, auch wenn diese nicht offensichtlich erkennbar sein muss. Vor allem eine gute Isolierung kann als negative Begleiterscheinung eine unbemerkte Erhöhung der Feuchtigkeit in Innenräumen mit sich bringen, aber auch unerkannte Schäden an Dächern oder Außenwänden können die Feuchtigkeit beeinflussen. Oft zeigen sich ganz unterschiedliche gesundheitliche Symptome bei einer Schimmelbelastung in Wohnräumen. Das können beispielsweise Kopfschmerzen, Erkältungssymptome, Gelenkschmerzen oder allergische Reaktionen sein.
 
Falls Sie den Verdacht auf Schimmel haben, oder wenn es bereits zu einem Streit zwischen Mieter und Vermieter bezüglich der Ursache des Schimmels gekommen ist, können Messungen zur Klassifizierung des Schimmels durchgeführt und dessen Ursache festgestellt werden.






Raumluftmessung

Durch eine Raumluftmessung können viele verschiedene Schadstoffe festgestellt werden. Durch eine Messung können Sie ausschließen, dass Ihre Immobilie belastet ist. Auch wenn es um die Behebung des jeweiligen Problems geht stehen wir Ihnen beratend zur Seite.

So ist Formaldehyd vor allem in Möbeln vorzufinden, aber auch in einigen Farben und Lacken. Durch ein zu hohe Belastung mit Formaldehyd können Kopfschmerzen und chronische Erkältungssymptome hervorgerufen werden. Formaldehyd ist jedoch bei längerer Belastung auch wahrscheinlich krebsfördernd.

VOC (flüchtige organische Gase) sorgen ebenfalls für Schleimhautreizungen und sind in vielen Lacken, Farben, Klebern und Lösemitteln allgemein enthalten. Wenn eine Lösemittelallergie vorliegt, treten die Symptome noch verstärkt auf.

Gerade in Stadtgebieten stellt Feinstaub einen großen Teil der Luftverschmutzung dar. Jedoch kann eine Belastung auch durch Heizungen oder Kamine in Gebäuden entstehen. Auch durch landwirtschaftliche Nutzung (Tierhaltung) wird Feinstaub lokal angereichert. Feinstaub kann in die Atemwege gelangen und kann zu Schleimhautreizungen oder verschiedenen Entzündungen führen.

Grundsätzlich erzeugt jedes mit Strom betriebene Gerät Elektrosmog. Jedoch tragen auch WLAN, Radiowellen, Mikrowellen und vieles Weitere dazu bei. Aber auch von Außerhalb, z.B. durch Verteilerkästen oder Bahnstrecken, kann Elektrosmog wirken. Dieser Effekt kann durch elektrostatisch aufladbare Bodenbeläge verstärkt werden. Elektrosmog kann beispielsweise Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder ein geschwächtes Immunsystem auslösen.